Kindergartenabschied

Heute war es nun so weit: Luca hat seinen Abschied vom Kindergarten gefeiert. Wir haben den Kindern eine leckere Jause mitgebraDSC03258cht und eine kleine Bilderpräsentation von Vietnam gezeigt. Zur Jause haben wir lecker vegane Zimtschnecken

DSC03256

in Kindergröße gemacht und dazu gab es dann noch Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren. Nächste Woche gibt es das dann noch einmal für meine Schulkinder. Ich darf noch gar nicht an die Menge Zimtschnecken denken und ich habe auch noch überhaupt keine Ahnung wie ich die alle transportieren soll. Sie freuen sich auch schon total darauf nicht mehr zur Schule zu müssen und sind schon ganz aufgeregt was da wohl auf uns zukommen wird. Auch Luca freut sich schon sehr und beäugt schon immer seinen Koffer:D  Mitten im Morgenkreis rief dann die Direktorin der Volksschule an, dass es wohl alles doch nicht so einfach mit der Schulbefreiung geht, die Direktorin vom Gym ist nochmal schlimmer….ich hoffe das lässt sich alles diese Woche noch klären. Für alles die es interessiert : Der Auslandsaufenthalt wird genehmigt, wenn das Kind in der Zeit eine Schule im Ausland besucht, also stelle ich ein Ansuchen auf ausländischen Schulbesuch. Kontrolliert wird das nicht, hauptsache ÖSterreich hat das Ansuchen. Wir haben uns natürlich über die Unkompliziertheit gefreut. Nun ist es aber nicht ganz so einfach, denn fals wir wieder zurückkommen und die Kinder hier wieder die Schule besuchen, müssten sie 5 Monate im Ausland zur Schule gegangen sein ( was in 4 Monaten schwer geht;-) ) oder eine Prüfung bei der Rückkehr absolvieren. Das mit der Prüfung ist ja in Ordnung, aber diese Variante gefällt der Gym-Direktorin anscheinend nicht und sie telefoniert jetzt noch umher:D Wir planen zwar nicht, dass die Kinder wieder in die Schule müssen, aber wir wollen uns erstmal alles offen halten. Daher versuchen wir das Ganze hier so schonend wir möglich zu lösen. Jetzt aber zurück zum Thema :

Elena war auch dabei und ich bin stolz auf mein kleines Mädchen wie mutig es zwischen all den vielen großen Kindern herumgestapft ist. Danach war sie aber wirklich total fertig und hat über eine Stunde geschlafen 😀 Leider hatte ich davon nicht viel, denn wir mussten Giuliana aus der Schule abholen und so gab es für Mama leider keine Pause.

DSC03259

Ich bin jetzt erleichtert, denn der Kindergarten war eine ziemliche Belastung. Luca wollte einfach selten hingehen und ich musste ihn oft überreden, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Am Ende war er dann vielleicht 2 Mal die Woche und die Nachmittage danach waren immer sehr anstrengend. Ich habe mich jetzt selbst überzeugen können, wie anstrengend es in der Gruppe war, sehr laut, viele Kinder die einfach nicht so mitmachen wie es vielleicht sein sollte und 2 Erziherinnen die eigentlich ziemlich überlastet sind und einfach ein paar Hände mehr brauchen könnten. Das war für mich schon ziemlich heavy, wie das erst wohl erst für ein Kind sein muss, dass sensibel ist?? Ich verstehe nun zumindest warum es so schwierig für Luca war, das bekommt man beim Holen und Bringen gar nicht so mit. Für mich steht jedenfalls fest, dass Thema Kindergarten ist für uns definitiv erledigt. Elena wird definitiv keinen besuchen.

Liebe Grüße

Sissy

 

4 Gedanken zu „Kindergartenabschied

  • April 26, 2016 um 5:41 am
    Permalink

    Hallo meine Liebe,
    Wann genau geht es eigentlich nach Vietnam. Habt ihr schon ein Datum?
    Schade dass die Kindergarten Erfahrung für Luca so bitter war. Wahrscheinlich gibt es in eurer ländlichen Gegend keinen anderen? Meine Tochter geht ab März 2017 in die Krippe und vom Gefühl her habe ich das nicht totale Vertrauen. Kleine Gruppe und toller Betreuungsschlüssel. Wahrscheinlich ist es da so wie mit vielen Dingen im Leben, es gibt solche und solche.
    Ich grüße Dich

    Antwort
    • April 27, 2016 um 5:26 am
      Permalink

      Ich war bisher eigentlich immer zufrieden mit dem Kindergarten. Dann bekamen viele der tollen Erzieherinnen Babies und Luca kam zu einer Pädagogin, die in meinen Augen diesen Titel nicht verdient. Luca kam überhaupt nicht mit ihr klar und nachdem mit ihr absolut nicht zu reden war, ich auch nicht mehr. Das ging dann so weit, das Luca zu Hause schon schrie und weinte, dass er nicht mehr hin will und schon psychische Auffälligkeiten aufwies. Ich wollte ihn dann abmelden, da kam die Kita auf die Idee ihn mal eine Zeit in die Krippengruppe zu geben, was auch wunderbar funktionierte. Er hatte dort wieder spaß und die Auffälligkeiten verschwanden wieder. Nun musste er aber mit 4 wieder in die Kitagruppe wechseln. Die Pädagogin ist superlieb nur das Problem ist einfach Luca ist sehr sensibel und die Gruppe in der er war wohl ziemlich laut und unruhig. Seit im Dezember dann noch 2 Flüchtlingskinder in die Gruppe kamen, die eine Menge Aufmerksamkeit zogen wurde es mit Luca wieder so schlimm. Ich denke ihn einfach das ihn das total überfordert.
      Aufgrund der aktuellen hitzigen Debatten um Flüchtlinge : Wir haben nix gegen Flüchtlingskinder, allerdings halte ich es für nicht günstig traumatisierte Kinder ohne jegliche Sprachkenntnisse nach 2-3 Wochen Aufenthalt hier in eine Kita zu integrieren. Ich denke das hätte man wesentlich geschickter machen können und so wäre es für alle einfacher gewesen.

      Antwort
  • Mai 7, 2016 um 6:55 pm
    Permalink

    Ich bin auch sehr vorsichtig mit diesem Thema . Wir haben gute Erfahrungen im Waldorf Kindergarten machen dürfen und müssen jetzt aber wieder zurück zu dem im Ort. Ich werde sehen, wie es wird, aber Josua wird in jedem Fall genau wie Lennart auch erst spät in den Kindergarten gehen .

    Viele Grüße
    Andrea

    Antwort
    • Mai 8, 2016 um 8:31 pm
      Permalink

      Schön, dass du wieder hier bist. Ich lese deinen Blog so gerne und habe das mit dem Kindergarten mitbekommen. Wirklich sehr schade, dass sich da so quergestellt wird. Ich hoffe trotzdem dass Lennart auch dort eine schöne Kindergartenzeit erleben darf.
      Lg
      Sissy

      Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.