Warum das Abenteuer Vietnam?

Die letzten Tage und Wochen waren wirklich aufregend und sehr turbulent, immer wieder mussten wir die gleichen Fragen beantworten und sind natürlich auch immer mal wieder ins Zweifeln gekommen. Viele finden es sehr spannend was wir uns da vorgenommen haben, wirklich nachvollziehen können es aber die Wenigsten. Man verlässt ja auch nicht mal eben seine Komfortzone, auch bei uns war da viel Nachdenken und Zeit nötig und natürlich auch viel Inspiration von anderen Familien die alles aufgegeben haben und nun als Nomanden durch die Welt ziehen. Hinzu kommt, dass wir hier nicht wirklich zu Hause sind, sondern zugezogen sind. Wir haben schon einmal den Schritt gemacht, alles hinter uns zu lassen und so fällt uns das diesmal auch nicht so schwer.

Ausschlaggebend war irgendwann der Punkt, dass mein Mann  so viel auswärts arbeitet, dass ich eigentlich alleinerziehend bin. Die vielen Wochenenden die andere als Familie verbringen, sitze ich oft allein mit den Kindern zu Hause und das ist wirklich deprimierend. Klar haben wir immer versucht das Beste draus zu machen, aber da dies nun schon seit vielen Jahren so läuft, hatte irgendwann einfach genug davon, die Kinder ebenso und meinem Mann gefällt der Zustand natürlich auch nicht. Also der erste und wichtigste Punkt, wir wollen einfach mehr Zeit für uns und unsere Kinder haben.

Ein weiterer großer Punkt ist die Schule, unsere Kinder haben wirklich den Spaß am Lernen verloren und es ist alles zu einem unheimlichen Kampf geworden, was einfach keinem mehr Spaß macht. Ich bin genervt, weil ich die Kinder jeden Tag zum lernen und Hausaufgaben machen bewegen muss und die Kinder sind genervt vom ganzen System Schule. Nun sehen wir ja bei unserem Heimunterrichtkind wie es auch anders laufen kann und das hat uns dann noch mal den letzten Funken Mut zu geben unsere Kinder aus der Schule zu nehmen. Auf unserer Reise können unsere Kinder so viel mehr lernen und erleben wie es in einem Klassenzimmer je möglich wäre und das völlig ohne Leistungsdruck, ist doch toll oder?

Und das Reisen selber ist natürlich auch eine wundervolle Sache, ich mag es ja eher warm und liebe es ferne Länder zu bereisen. In unseren vergangenen Urlauben haben wir gemerkt, dass wir auf keinen Fall typische Touristen sind, die mit 10000en anderen Menschen an einem Strand liegen wollen. Wir mögen es lieber authentisch und naturnah. Dänemark ist da bisher das Land unserer Wahl gewesen und wir haben dort immer so tolle Urlaube verbracht. Leider ist es in 2-3 Wochen natürlich nicht möglich, wirklich in die Kultur einzutauchen, daher hoffen wir sehr in Südostasien in diesen Genuss zu kommen. Auf einer wundervollen Seite bin ich da ja schon total ins Schwärmen gekommen. also lasst euch verzaubern: http://abenteuervietnam.deSind das nicht wirklich traumhafte Bilder und Erlebnisse?

An vielen Tagen des Alltags, an dem ich abends ins Bett falle, frage ich mich, soll das jetzt wirklich noch 18 Jahre so weitergehen? Ist das wirklich alles was möglich ist? Ich glaube so eine Reise oder ein längerer Aufenthalt in einer anderen Kultur verändern auch die eigene Sicht auf die Dinge und auf das was wirklich wichtig ist. Da wir ja nur mit Rücksack und minimalistischem Gepäck reisen, bin ich auch ganz neuierig wie das für die Kinder werden wird, aber ich gehe davon aus das sie nicht viele Spielsachen vermissen werden. Wir haben ja vor einigen Zeit ganz viele Sachen aussortiert und das hat sich absolut positiv ausgewirkt. Und was wird das auch für uns bedeuten? Nix von alledem was unseren jetzigen Alltag begleitet dabei zu haben, sondern sich einfach nur auf das konzentrieren was man gerade vor der Nase hat 😀

Wie lange wir das machen werden? Keine Ahnung, wir haben jetzt erstmal 4 Monate in Vietnam und werden testen ob das etwas für uns ist und wir das ebenso positiv erleben, wie die Familien die uns an ihren Reisen haben teilhaben lassen. Aber gerade mit doch schon etwas älteren Kindern möchten wir uns jede Möglichkeit offen zu lassen zurückzukommen und nach den Sommerferien weiter zu machen. Ich bin schon sehr gespannt wohin uns unsere Reise führen wird und wo wir dann den 4 Monaten stehen werden. Falls es uns wider Erwarten überhaupt nicht zusagt, dann haben wir uns hier alles offen gelassen um nach den Sommerferien genau da weiter zu machen wo wir jetzt aufhören.

Warum es nun ausgerechnet Vietnam geworden ist? Zuerst war es so geplant, dass mein Mann dort einen  Auftrag hat und wir ihn einfach nur begleiten. Nun hat sich das alles aber verzögert bzw wissen wir gerade nicht mal ob es überhaupt noch klappt. Wir werden jetzt aber einfach trotzdem fahren. Im besten Fall haben wir jetzt ein paar unvergessliche Wochen und mein Mann kann dann später noch da arbeiten und im schlimmsten Fall haben wir nur ein paar unvergessliche Wochen 😀

Liebe Grüße

Sissy

Ein Gedanke zu „Warum das Abenteuer Vietnam?

  • Dezember 30, 2016 um 1:42 pm
    Permalink

    Hello there I am so grateful I found your blog, I have bookmarked it.

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.