Rezension:Clevere Kommunikation mit Kleinkindern – Lena Glodde

Ich durfte das Buch von Lena Glodde: Clevere Kommunikation mit Kleinkindern So versteht dich dein Kind vorab lesen. Lena Glodde ist angehende Sozialarbeiterin, Mutter eines Sohnes und die Autorin der Seite Der Apfelgarten.

Das Buch bietet einen wundervollen Einstieg in die Thematik der frühkindlichen Bindung, die als Grundvoraussetzung für eine gelungene Kommunikation anzusehen ist. Dabei geht die Autorin auf alle wichtigen Punkte ein und erläutert diese sogar vor dem evolutionsbiologischen Hintergrund. Wer also für seinen  Erziehungsstil kritisiert wird, könnte beispielsweise der nahen Verwandtschaft eine Version dieses Buches (print oder kindle) schenken, in der auf 73 schnell erfasst werden kann, warum man eine gleichberechtigte und bindungsorientierte Beziehung leben möchte. Geeignet ist das Buch für alle Eltern und Großeltern, Pädagogen und Jeden der sich für dieses Thema interessiert. Es ist schnell zu lesen und damit auch für Neu-Mamas kein erschlagendes Werk, sondern durch die vielen Beispiele wunderbar zu lesen und leicht verständlich. Bei mir wandert es auf jeden Fall auf die Liste der Geschenke zur Geburt:D

Der erste Teil befasst sich mit den Theoretischen Grundlagen wie Bindung und Emotionen, Schlaf und der Kommunikation und führt kurz in die wesentlichsten Bestandteile davon ein.

Im zweiten Teil geht es dann in die Praxis und es wird erläutert wie wichtig Authentizität und eine positive Grundeinstellung gegenüber dem Kind sind, vor allem auch in der  Zeit der Autonomiephase. Hier wird auch die Technik vorgestellt, wie du am besten mit deinem Kind kommunizieren kannst. Die vielen Beispiele aus dem Alltag lassen den Unterschied  ganz leicht deutlich werden.

Im dritten und letzten Teil geht die Autorin auf Weitere Anregungenen für eine gelingende Kommunikation ein: Dabei hebt sie auf die Besonderheiten der Gewaltfreien Kommunikation hervor und zeigt auf wie wichtig ehrliche Ich-Botschaften sind und das Notlügen und Manipulation sehr schädlich sind. Auch die Themen „Trotzphase“ und „Grenzen setzen“ werden hier wunderbar beleuchtet.  Zu einigen Themen hat die Autorin Fragen hinzugefügt, die zu einer Reflektion des eigenen Verhaltens und den eigenen Erfahrungen aus der Kindheit anregen.

Wem diese kompakte Zusammenfassung nicht ausreicht, der erhält im Buch auch noch eine Liste mit weiterführender Literatur. Auch auf Lena Gloddes Homepage könnt ihr nach weiteren Literaturempfehlungen suchen.

Eine Leseprobe aus dem Kapitel 2.5. Positive Grundeinstellung:

Nichts von dem was kleine Kinder tun, tun sie, um uns zu ärgern. Weder weinen noch schreien, „trotzen“ , nicht hören, weglaufen oder etwas kaputt machen. All diese Dinge haben für das Kind einen Sinn, wie zum Beispiel das Austesten seiner Grenzen, indem es ausprobiert, was erlaubt und damit ok ist und was nicht. Es geht Kindern um eine Rückmeldung von uns und damit um die Orientierung in unserer Welt und niemals darum, ihre Bezugsperson zu verärgern.“

Von mir gibt es also ein absolute Kaufempfehlung. Falls ihr Interesse bekommen habt, erhältlich ist das ebook HIER Die gedruckte Ausgabe des Buches bekommt ihr nur hier: http://www.der-apfelgarten.de/mein-buch/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.