Vietnam Ben En Nationalpark

Wir haben heute einen Ausflug in den Ben En  Nationalpark gemacht. Dazu sind wir erstmal ca 1,5h Stunden mit dem Taxi unterwegs gewesen bis sich uns dieses tolle Bild bot. Richtig richtig schön war es dort. Die laue Brise tat bei den Temperaturen richtig gut und es lies sich gut aushalten. Elena hatte im Taxi geschlafen und war zum Glück guter Dinge. Auch die anderen Kinder waren gut drauf, womit solche Unternehmungen ja immer steigen oder fallen.DSC03971

Gleich am Eingang gab es ein kleines Naturkundemuseum, welches aber nur ein etwas größerer Raum war. Es war von den Präparaten auch ziemlich schlecht, dafür musste man allerdings auch keinen Eintritt bezahlen. Die Kinder und vor allem Elena fanden es dennoch toll.

                                      DSC03977 DSC03972

Danach konnten wir zwischen 2 Varianten wählen, entweder eine Rundfahrt (17€) oder eine Fahrt auf eine der Inseln (15€) auf der wir dann allein bleiben konnten und wir per Anruf wieder abgeholt wurden. Wir haben uns für die 2. Variante entschieden, denn nur auf dem Boot sitzen war uns nix. Es war spannend einmal über so eine tolle Insel zu laufen, aber auch ganz schön abenteuerlich. Der Rundwag war zwischen 3,8 und 5km lang, genau kann ich es nicht sagen, denn wir bekamen verschiedene Informationen. Und was solche Angaben angeht, da muss man bei den Vietnamesen immer vorsichtig sein. 4Stunden sind wir über die Insel und durch den Dschungel gewandert und es war ein wundervolles Erlebnis. Wir haben riesige Spinnen, meterhohen Bambus und wunderschöne Schmetterlinge gesehen. Baden wurde uns leider untersagt, dabei war das Wasser soo schön warm. Unser Taxifahrer hat uns begleitet, war dann aber mittendrin auf einmal verschwunden, wir haben dann auf ihn gewartet und er war derweil mit irgendeinem Boot wieder zurückgefahren, was uns dann der Mann vom Boot mitteilte als wir ihn anriefen uns zu holen. Reden konnten wir nicht mit ihm, denn Englisch sprach er nicht. Das war dann mittendrin nicht ganz so witzig, aber es hat uns noch ein paar ruhige Momente des Geniesens verschafft. Leider gab es diesmal überhaupt keine Möglichkeit was zu Essen und wir hatten nix dabei, weil es hier wirklich an jeder Ecke eigentlich etwas gibt. Das Gute daran war allerdings, dass der ganze Park und auch die Insel fast menschenleer waren. Keine Touristen und nur eine handvoll Angestellte. Daher blieb uns diesmal das ewige „Wir-wollen-ein-Foto-mit-euch“ erspart.
DSC04004

DSC03978         Auf dem Bild sieht die    Spinne gar nicht so groß aus,

in Wirklichkeit ist sie so große wie eine Erwachsenenhand.DSC04012DSC03984

DSC03992Auf dem Boot war es richtig schön, die tolle Landschaft und diese laue Wind. Ich bin ja tatsächlich jemand der eher grün vom Bootfahren wird, aber diesmal überhaupt nicht. Auf der Insel hätte man auch ein kleines Lagerfeuer machen können und sich sogar ein kleines Häuschen mieten für eine Übernachtung. Das wäre sicher nochmal spannender gewesen, aber für 6 Kinder waren die Häuschen nicht ausgelegt. Leider waren diese auch nicht mehr im tollsten Zustand, aber nunja. Für uns hieß es dann wieder mit dem Boot zurück und auch so nehmen wir ganz tolle Eindrücke mit. Auch die Taxifahrt nach Hause war wieder ein Erlebnis für sich. Der Verkehr und die Fahrweise hier sind immer wieder strange. Besondere Highlights diesmal : 2 Erwachene auf einem Moped + Boobycar + Fahrrad und das Zweite war ein Moped mit einem Stahlgestellanhänger auf dem ein Bett drauf gespannt war 😀

Liebe Grüße

Sissy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.