Hallo 2017

Lange war es still hier auf dem Blog. Wer uns auf Instagram folgt, weiß vielleicht das ich seit fast 5 Monaten quasi alleinerziehend bin und das erfordert ALLES von mir. Da ich hier absolut keine Hilfe habe, musste ich mir unsere Tage natürlich ziemlich gut einteilen und habe die freien Minuten dann auch wirklich für mich genutzt. Eine schöne Tasse Tee, ein paar Runden stricken oder auch einfach mal wieder lesen. Auch Yoga ist mir dabei zu einem guten Freund geworden auch wenn es mit 2-3 Kindern auf der Matte oft eine Herausforderung war, hilft es mir total. Elena ist jetzt auch schon ein kleiner Yoga-Profi, sie liebt es diese Übungen nachzumachen. Auch wenn sie im Alltag eine ganz entspannte kleine Maus ist, so ist das Schlafen eine Katastrophe. Sie geht realativ spät ins Bett, wird nachts oft wach und braucht auch so ziemlich wenig Schlaf, was mein Schlafdefizit wahrscheinlich erklärt und auch das ich dann oft wahrlich einfach nur zu müde zum Bloggen bin. Als meine Mutti mich fragte was ich mir zu Weihnachten wünsche, viel mir tatsächlich nix anderes ein als SCHLAFEN.

Weihnachten haben wir in diesem Jahr mal etwas anders verbracht als gewöhnlich (hierzu gibt es im Übrigen einen Gastartikel von uns bei einer lieben Freundin, schaut ruhig mal rein). Meine Mutti war mit ihrem Mann hier und wir hatten ein ganz tolles und ruhiges Weihnachten – ganz nach meinem Geschmack. Wir haben zusammen gekocht, gelacht, gespielt, waren spazieren und haben natürlich auch Geschenke ausgepackt. Die Kinder haben sich alle gefreut. Vor allem das neue Siedler und die Schnitzausrüstung fanden sie toll und so werden die Waldspaziergänge gleich wieder um einiges spannender.

Ins neue Jahr sind wir schlafend gestartet und es gibt für mich auch keine guten Vorsätze, dazu habe ich noch nie einen Jahreswechsel gebraucht.  Ein paar Pläne gibt es natürlich dennoch. Sicher ist, wir werden unser Haus verkaufen. Ende Januar werden wir mit einer lieben Familie zusammen reisen und vielleicht entsteht daraus ja sogar eine Art gemeinsames Wohnprojekt. Das wäre auf jeden Fall ein großer Traum oder Wunsch, denn als Freilernerfamilie wäre es wirklich schön auch mal ein paar andere Impulse zu bekommen und ein paar Freundschaften aufbauen zu können. Gemeinsam machen die Dinge oft viel mehr Spaß als allein. Etwas das in den letzten Jahren zwischen Kinder kriegen, studieren und Haus sanieren bei mir völlig zu kurz kam. So bald die Pläne fix und die Flüge gebucht sind, werde ich auf jeden Fall davon berichten. Ich freue mich schon riesig drauf. Vielleicht lassen sich ja auch noch Treffen mit anderen Freilerner- und Reisefamilien arrangieren? Wer Lust dazu hat, kann sich auf jeden Fall gern bei uns melden.

Eine weitere große Baustelle ist die Beziehung mit meinem Mann, dass viele Auswärts Arbeiten, schlechte Kommunikation (trotz Wissen wie es besser geht) und natürlich die Herausforderungen des Alltages haben ihre Spuren hinterlassen. Eigentlich war und bin ich soweit zu sagen, dass ich nicht mehr will, denn meinen Weg alleine zu gehen bin ich eigentlich gewöhnt, aber ist das wirklich der richtige Weg? Ist das Aufgeben und Weglaufen oder doch die Chance auf  ein Leben, dass meinen Bedürfnissen näher kommt? Ich habe in letzter Zeit so viel dazu gelesen und auch mit anderen Menschen darüber gesprochen, weil mein Mann auf keinen Fall die Trennung will und bin mir nun absolut nicht mehr sicher was richtig ist. Auf jeden Fall müssen wir endlich eine Entscheidung wie und ob es für uns weitergeht.  Lange habe ich überlegt ob ich das hier überhaupt schreibe, aber es gehört wie all die schönen Dinge nunmal auch zu uns und soll daher auch einen Raum bekommen, wenn auch nicht mit Details.

Etwas das ich im Dezember für mich entdeckt habe ist das Bullet Journal und ich bin gespannt ob und wie mich das wirklich durchs Jahr begleiten kann. Auf jeden Fall liebe ich es zu malen und etwas zu gestalten und dazu bietet diese Art Kalender jede Menge Raum. Auch das Abhaken von To-Do- Listen motiviert mich immer total und mit den verschiedenen Arten (Tracker genannt) Gewohnheiten festzuhalten oder die Erreichung neuer zu überwachen haben mich überzeugt, dass mal auszuprobieren. Auch die Möglichkeit eine Art Tagebuch daraus zu machen um schöne Gegebenheiten festzuhalten finde ich toll.  Vielleicht zeige euch hin und wieder mal ein paar Seiten daraus, wenn ihr Interesse daran habt.

Zum Glück hat es seit gestern Nachmittag ordentlich geschneit, so dass die Kinder draußen den Schnee genießen und ich es tatsächlich geschafft habe, mal wieder einen Artikel zu schreiben. Auch wenn es nur ein kleiner Artikel ist, so ist es doch ein Anfang. Vielleicht schaffe ich es ja wieder regelmäßiger zu posten, vielleicht versuche ich aus auch mal mit Youtube? Ich bin mir noch nicht sicher wohin die Reise gehen wird.

 

Liebe Grüße

Sissy

3 Gedanken zu „Hallo 2017

  • Januar 3, 2017 um 12:38 pm
    Permalink

    Meine Liebe,

    wie schön mal ausführlich von Dir zu lesen. Ich bekomme immer am Rande mit, wie es Dir gerade so geht. Ich wünsche Dir bei Deinen Projekten viel Erfolg und gute Nerven. Gehe Deinen Weg, dann kommst Du auch an. Ob Du diesen Weg mit Mann oder alleine gehst, diese Entscheidung musst alleine Du treffen. Ich fühle Dir aber nach, auch ich bin hin und her gerissen zwischen dem Wunsch nach einer Familie und dem Wunsch, meine Bedürfnisse wieder in den Vordergrund zu stellen. Und dazu zählt natürlich auch meine Ehe.
    Ich drücke Dich. Und ich hab Dich lieb.
    Deine uralte Freundin

    Antwort
  • Januar 3, 2017 um 12:56 pm
    Permalink

    Liebe Sissy,

    was lese ich hier alles von dir ? Da ist aber einiges im Umbruch. Ich wünsche dir, das du deinen Weg findest und ihn gehst – mit durchgedrückten Schultern natürlich. Du bis eine starke Frau und das weißt du.
    Ich muss dich mal auf Instagram suchen, das habe ich nun auch für mich entdeckt.

    Alles Liebe und ein frohes neues Jahr

    Antwort
  • Januar 14, 2017 um 5:21 pm
    Permalink

    Schade, das zu lesen. Wie ich aus deinem Blog sehe, habt ihr ja geplant, mehr Zeit miteinander zu ver bringen. Dein Mann liebt dich wohl sehr, sonst würde er euch aufgeben. Kann er nicht zu euch zurück kommen? Ist ja auch finanziell schwierig mit 6 Kindern. Es stellt sich halt die Frage, ob du ihn noch liebst? Wieso ziehst du nicht zu ihm, dann wärt ihr wieder zusammen? Alles Gute

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.