Unsere Reise nach Thailand

begann leider ganz anders als erwartet. Alle waren irgendwie krank und mich hatte es dann zuletzt auch noch erwischt. Mit Fieber und kurz vorm Nervenzusammenbruch habe ich dann noch irgendwie unsere Koffer fertig gepackt und bis auf mein Thermometer auch nix vergessen. Ich war kurz davor alles hinzuschmeisen und den Flug zu känzeln. Dumm nur, dass wir die 400€ für die Reiserücktrittsversicherung  gespart haben, so blieb nur noch die Variante „Augen zu und durch“.

Am 03.01. in es dann um 5:00 aus den Federn-leider nach einer fast schlaflosen Nacht, denn Leni  wird immernoch sehr oft wach nachts. Zum Frühstück haben wir uns nur einen leckeren Smoothie gemacht und für die Fahrt nach München noch ein wenig Proviant eingepackt. Über Nacht war das ganze Angetaute draußen gefroren und es war so glatt, dass wir große Mühe hatten die Koffer ins Auto zu bekommen. Auch dir Kinder sind dann eher schlitternd und nur mit großer Vorsicht ins Auto gekommen. Aber dann konnte es mit 15min Verspätung losgehen. Diesmal fahren wir selber und parken unser Auto bei einem Parkservice am Flughafen München, was uns über 100€ günstiger kommt als der Transfer.

Auf die Minute pünktlich kommen wir dort an und sind in 5 min am Flughafen. Schnell sind wir eingecheckt und haben noch eine halbe Stunde bis zum Boarding, die wir tatsächlich alle ziemlich geschafft auf einer Bank verbringen und die vorbeigehenden Leute und Flugzeuge beobachten. Große Freude dann, als die Kinder sehen das wir mit einem „Doppeldecker“ fliegen, dem Airbus A380. Leider dürfen wir nur unten sitzen, aber hey, diesmal funktionieren alle Entertainmentsysteme und alle sind glücklich.Pünktlich um 9:10 starten wir richtung Dubai. Ich bin mit Vomex versorgt und hoffe das die Kinder gut beschäftigt sind und ich mich ein wenig ausruhen kann. Leider habe ich die Rechnung ohne meine kleine Prinzessin gemacht, die nicht eine Sekunde von mir weichen will. Immer wieder Fieberschübe und fehlender Schlaf machen mir echt zu schaffen. Irgendwie gehen die ersten 6h Flug aber dennoch gut vorrüber und wir landen in Dubai zwischen und ich bin einfach nur erledigt.

Die Kinder spielen Uno und verputzen unsere letzten Reserven. Auch diese 3h gehen eigentlich ganz gut vorrüber, dennoch wünsche ich mich einfach nur nach Hause in mein Bett. Cool ist aber das wir mit der einer Art U-Bahn zum Terminal fahren, das finden die Kinder super. Ich werfe noch Vomex nach und auf zum Anschlussflug nach Bankok, wieder mit dem Airbus und wieder 6h. Zu unserer großen Enttäuschung sind unsere Sitzplätze diesmal nicht zusammen. Eine nette Flugbegleiterin tut ihr Bestes um uns anders zu setzen, aber am Ende waren wir noch unpassender verteilt wie vorher. Aber gut, hilft dann auch nix mehr.

Elena stillt die ganze Zeit und ich kann mich kaum rühren, weil sie dann sofort böse mit mir wird. Ich kann sie teilweise echt kaum noch halten und bin ehrlich richtig fertig und hoffe nur noch das wir endlich ankommen. Die 3 h Taxifahrt die noch folgen wird, verdränge ich derweil noch erfolgreich. Zum Glück schläft Elena dann irgendwann ein und ich schaffe es sogar einen Film zu kucken. Alle anderen machen das auch und mit dem Ganze Essen und Trinken im Flugzeug und den kleinen Geschenken von emirates  ist der Flug für die Kinder angenehm und die Kinder sind die ganze Zeit gut zufrieden. Fast alle schlafen am Ende sogar eine ganze Weile. Endlich angekommen sind wir dann 8:20 Ortszeit in BKK und ich lege mich erstmal auf eine Bank – total erledigt. Ralf besorgt derweil Geld und unser Gepäck und auch die Kinder sitzen ziemlich erschöpft neben mit – bei uns wäre es jetzt ja 2:00 nachts. Erst nach fast 2h verlassen wir den Flughafen und besorgen uns ein Taxi Richtung Sam Roi Yot. Dort fallen mir dann die Augen zu, mit Elena im Tragetuch klappt das Schlafen dort ganz gut. Auch die Kinder schlafen hier und so bekommen wir von der Fahrt gar nicht wirklich viel mit. Unser Taxifahrer ist eine ziemlich überfordert und so müssen wir ihm für das letzte Stück unser Navi geben, damit wir den Weg finden. Irgendwann gegen 14:30 kommen wir endlich in unserem Resort an, wo die Ottos schon ganz gespannt kucken und uns erwarten. Puhhh endlich geschafft. Koffer ins Bungalow bringen und dann gehts erstmal ins Pool:

Irgendwie halten wir den Tag noch ganz gut durch und es ist ein entspannter und ruhiger Nachmittag. Mit der Gemeinsamfreileben – Familie verstehen wir uns auf Anhieb gut und wir planen auch direkt die nächsten Schritte und Tage. Roller, Haus zum mieten finden, einkaufen, essen besorgen…. Aber davon dann im nächsten Artikel mehr, denn an diesem Abend fallen wir nur noch todmüde ins Bett 😀

Liebe Grüße

Sissy

 

2 Gedanken zu „Unsere Reise nach Thailand

  • Februar 16, 2017 um 1:03 pm
    Permalink

    Das tut mir ja leid, das die Reise dann noch so anstrengend wurde. Ich mag mir das gar nicht vorstellen, wie das ist, krank so weit zu reisen.

    Grüßt mir die Ottos und habt eine gute Zeit.

    Andrea

    Antwort
  • Juni 11, 2017 um 7:27 pm
    Permalink

    Reisen ist immer anstrengend und gerade für Kinder eine Belastung aber dafür lohnt es sich am Ziel anzukommen. Gerade für Kinder sind komplett andere Regionen wie z.B. Thailand eine große Bereicherung da Sie hier erleben können das es auch andere Sitten, Gebräuche und Gesellschaften gibt!

    Antwort

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.